Ratgeber für junge Patienten

Bei jungen Menschen entstehen Knorpelschäden nicht durch Verschleiß, sondern durch Unfälle. Bei Sport-, Arbeits- oder Gelegenheitsunfällen kann es zu Knorpelrissen oder Knorpeldefekten kommen, die oft unbemerkt und damit unbehandelt bleiben, so dass sie nicht heilen, sondern sich verschlimmern. Knorpeldefekte entstehen außerdem durch Verletzungen an Meniskus, Bänder oder Knochen.
Es gilt: weiterhin bewegen, aber nicht belasten. Durch gezielte Physiotherapie, Knie-Übungen und Sportarten ohne Stop-und-Go-Impulse kann die Entstehung einer Arthrose hinausgezögert werden.
Weitere Informationen

Schutz nach Operationen am Knorpelgelenk

Informationen zur wirksamen Rehabilitation nach Knorpelschaden-Behandlungen haben wir hier für Sie zusammengestellt.
Weitere Informationen

Ratgeber-Kniearthrose

Ratgeber für Senioren

Im Alter fehlt es vielleicht an Kraft und Motivation, gesund zu leben. Doch viel Bewegung und gesunde Ernährung sind ein Muss, um Arthrose-Schmerzen zu lindern und den Einschränkungen Einhalt zu gebieten.

Unsere Tipps helfen Ihnen, arthrosegerecht, zu leben:

  • Verabreden Sie sich zum Spazierengehen.
  • Nutzen Sie spezielle Angebote in Ihrem Sportverein oder Fitnessstudio.
  • Knien Sie nicht auf hartem Boden, zu. B. im Garten. Es gibt extra-gepolsterte Kniekissen im Baumarkt.
  • Nutzen Sie für Einkäufe oder Gepäck einen Rucksack.
  • Vermeiden Sie zu langes Sitzen und Stehen am Stück. Der Körper braucht Abwechslung. Bei der Hausarbeit hilft eine höhenverstellbarer Hocker vor zu langem Stehen.
  • Beim Wandern besser bergauf gehen und mit der Seilbahn bergab fahren.
  • Benutzen Sie beim Wandern und Spazieren Stöcke.
  • Achten Sie auf gute Schuhe mit Luftpolster-Sohlen (Stoßdämpfer).
  • Fragen Sie Ihren Arzt, ob Einlegesohlen sinnvoll sind
  • Tragen Sie flache Schuhe.
  • Verzichten Sie auf zu viel Fett und Zucker.
  • Informieren Sie sich bei Schmerzen nach schonenden Therapien wie Akupunktur oder Hyaluronsäure-Spritzen.
  • Wenn man Ihnen eine OP empfiehlt, holen Sie sich eine 2. Meinung ein.
  • Wenn das Radfahren zu beschwerlich wird, steigen Sie auf ein E-Bike um. Das ist besser als gar nicht mehr Rad zu fahren.
  • Achten Sie bei kalten Temperaturen, darauf die Gelenke mit Kniewärmer, Salben oder Pflaster zu wärmen.
  • Treppensteigen: Nach oben geht das gesunde Knie voraus. Nach unten geht das kranke Knie voraus. Wenn möglich, dabei am Treppengeländer abstützen.
Weitere Informationen

Entlastung des Kniegelenks

Die Medizin-Technik entwickelt sich immer weiter, so dass es heute Orthesen gibt, bei denen korrigierende Kräfte die Stellen des Beins entlasten, die am stärksten von der Arthrose betroffen sind. Früher waren Orthesen groß und unförmig, heute sind sie leicht und einfach zu handhaben. Gurtsysteme entlasten das Knie und lindern dadurch nachweislich Schmerzen.
Weitere Informationen

Ratgeber-Kniearthrose für Reisende

Ratgeber für Reisende

Arthrose sollte Sie nicht vom Reisen abhalten. Im Gegenteil. Denn hier können Sie sich eine besonders aktive und gesunde Zeit erleben.

Unsere Tipps:

  • Statt Sonnenbad: Machen Sie lieber eine Radtour. An Deutschlands Flüssen lässt sich entspannt Radwandern. Und wenn es in die Sonne gehen soll – die Fluggesellschaften nehmen Ihr Fahrrad mit.
  • Bergauf! Auch Wanderangebote gibt es für alle Reiseziele und Anforderungen. So bieten Reiseveranstalter z.B. knieschonende Komfortwanderungen ohne Talabstieg an.
  • Abtauchen: Die Bädertherapie (Balneotherapie) mit Mineralien, Schwefel und ähnlichen Stoffen ist eine anerkannte Heilmethode bei Arthrose. Dabei werden im Wasser heilende und entlastende Bewegungen ausgeübt. Von Massage über Aquagymnastik bis Moorpackung können Sie Ihren Gelenken bei speziellen Anbietern für Kur- und Gesundheitsurlaube Gutes tun.

 

Radwandern bei den Nachbarn:

Malerische Dörfer, romantische Flüsse, breite Radwege, perfekte Beschilderung, ausgezeichnete Infrastruktur, keine Steigungen – was will man mehr? Wer seine Knie trainieren will, ohne sie zu belasten, ist in den Niederlanden und in Belgien bestens aufgehoben.

Ratgeber-Kniearthrose für den Beruf

Ratgeber für den Beruf

Nicht nur die körperliche Schwerarbeit, auch die sitzende Tätigkeit ist Gift für die Gelenke. Durch das gebeugte Kniegelenk wird die Kniescheibe gegen das Kniegelenk gedrückt. Der ständige Druck verursacht eine Unterversorgung der Gelenke. Durch Bewegungsmangel nimmt der Stoffwechsel im Gelenk ab.

Tipps fürs Büro:

  • Zwischendurch aufstehen und die Muskulatur dehnen.
  • Nicht ruckartig aufstehen.
  • Treppe statt Aufzug nutzen.

Kaum sichtbar

Eine Gonarthrose-Orthese zur Entlastung des Kniegelenks ist sehr leicht und trägt wenig auf, so dass sie unter der Kleidung kaum sichtbar ist. Damit ist eine Orthese nicht nur ideal für Freizeit und Sport, sondern lässt sich auch bei der Arbeit tragen, ohne dass man sie sieht.

Ein Service für Patienten von Össur